Kategorie-Archiv: Allgemein

Julius Blum – Mitarbeiter spendieren 3 neue umweltfreundliche E-Citybikes mit Anhänger dem KPV Dornbirn

Große Freude und Dankbarkeit beim Krankenpflegeverein Dornbirn anlässlich der Übergabe von 3 neuen E-Citybikes „Excelsior im Vintage Style“ vor der Blum-Zentrale in Höchst.

Diese Fahrräder wurden von der Julius Blum GmbH und deren Mitarbeiter gespendet.

Durch den Verzicht der Blum-Mitarbeiter auf Weihnachtsgeschenke wird dieses Sozialsponsoring ermöglicht. Diese großartige Idee, durch einen gemeinschaftlichen Verzicht zu helfen, hat bei Blum schon 30 Jahre Tradition.

Im Jahre 2014 konnte sich der Krankenpflegeverein Dornbirn über die Blum-Spende eines neuen Dienstwagens „VW Polo“ freuen. Als Ergänzung zu den im Dornbirner Stadtbild bekannten 25 roten Dienstautos werden diese 3 neuen umweltfreundlichen E-Citybikes mit Anhänger nun in den Bezirken Markt/Oberdorf, Hatlerdorf/Schoren und Haselstauden/Rohrbach unterwegs sein.

Zur Citybike-Übergabe stellten sich ein (v.l.n.r.):

Blum-Betriebsräte Dieter Hofer, Joachim Moser, KPV-Obmann Heinz Wohlgenannt, Blum-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Martin Blum, KPV-Geschäftsführer Johannes Drexel, Blum-Betriebsräte Martin Schantl und Bernd Giesinger.

 

 

 

 

VERSCHIEBUNG DER 107. GENERALVERSAMMLUNG

 

Liebe Mitglieder, Unterstützer und Freunde des Krankenpflegevereins Dornbirn!

 

Aufgrund der CORONA-Situation nehmen wir unsere Verantwortung wahr

und möchten jegliches gesundheitliche Risiko ausschalten.

Der Gesetzgeber hat für diesen Fall vorgesehen:

„Gemäß § 2 Abs 3a Gesellschaftsrechtliches COVID-19-Gesetz – COVID-19-GesG, BGBl I 16/2020 in der

geltenden Fassung, kann eine Versammlung, an der mehr als 50 Personen teilnahmeberechtigt sind,

bis zum Jahresende 2021 verschoben werden.“

Aus diesem Grunde wird die für den 23. September 2020 geplante Generalversammlung

auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Wir ersuchen um Ihr Verständnis.

 

Mit freundlichen Grüßen

Obmann Heinz Wohlgenannt

im Namen des Vorstandes und des Mitarbeiter-Teams

Der Krankenpflegeverein Dornbirn setzt auf Teamkultur

Geschäftsführer Johannes Drexel, der Trägerverein und die Mitarbeiter ziehen am selben Strang. 

Dornbirn. Es war ein stimmiger Abend der Freude und der persönlichen Emotionen. In der Einladung zur 106. Generalversammlung ins Kolpinghaus war zu lesen, dass dem Krankenpflegeverein Dornbirn mit dem Erlös der Günther Lutz Benefizkonzerte ein Allrad-Fahrzeug gespendet worden war.

„Es kommt aus dem Herzen“, sagte Günther Lutz, der dann besonders glücklich ist, wenn er geben kann. Lutz, der aus dem Gütle stammt, erinnerte sich an früher, wie er in den 1950er Jahren seine kranke Mutter im Leiterwagen, oder im Winter bei Schneefahrbahn auf dem Schlitten, mangels eines Telefons, auf diese Weise zum Arzt bringen musste.

Dass sich inzwischen viel geändert hat und der Krankenpflegeverein seinen Klienten und ihren Angehörigen an 365 Tagen hilfreich zur Seite steht, erfuhren die Besucher im Kolpinghaus von Obmann Heinz Wohlgenannt, der in bewährter Manier souverän durch den Abend führte. Er rief in Erinnerung, dass drei Ordensschwestern im Jahr 1912 klein anfingen, nun der Verein die Trägerschaft der ideellen Solidargemeinschaft verantwortet und diese zum mittelständischen Unternehmen mit knapp 50 Mitarbeitern und einem Budget von mehr als 2 Millionen Euro angewachsen ist. Die solide Struktur, der Teamgeist, die hohe Qualität der erbrachten Leistungen und bei all dem die Kosten im Griff zu haben, machte auch das Jahr 2018 zu einem guten für den Krankenpflegeverein Dornbirn. „Seine Schritte sind temporeich“, sagte Wohlgenannt in Richtung des Geschäftsführers und Pflegedienstleiters Johannes Drexel. Ihm ist es neben den täglichen Herausforderungen gelungen, ein komplett neues IT-System in der Rekordzeit von nur einem Jahr erfolgreich zu implementieren.

 

Ein Forschungsprojekt der FHV ist geplant

Bürgermeisterin Andrea Kaufmann fiel die Häufigkeit der Zahl fünf während des Abends auf. Im Jahr 2018 waren es nämlich 50.000 Hausbesuche, die der Krankenpflegeverein mit seinen 23 Fahrzeugen bei 870 Patienten absolvierte. Der größte Verein des Landes zählt mehr als 5.000 Familien-/Einzelmitgliedschaften und die Stadt Dornbirn schließlich werde vermutlich im November die Zahl 50.000 bei der Einwohnerzahl knacken. Viel Einblick in Dornbirns Wohnzimmer gewinne sie bei 250 bis 300 jährlichen Geburtstagsbesuchen bei betagten Mitbürgern und wichtig sei, dass es den Menschen zu Hause im gewohnten Umfeld gut gehe. „Es freut mich, dass wir auch das Forschungsprojekt Smart Care in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule bekommen haben“, so das Stadtoberhaupt. Sie bedankte sich beim ehrenamtlichen Vorstand, bei der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern für ihre wertvolle Arbeit.

Zu der hervorragend funktionierenden Teamkultur im Krankenpflegeverein Dornbirn gratulierte Landesrätin Katharina Wiesflecker. Ihr Leitsatz bei der Betreuung von pflegebedürftigen Menschen lautet: „So viel wie möglich ambulant, so wenig wie nötig stationär“. Den Grundstein zum Erfolg des KPV Dornbirn legten Altbürgermeister Rudi Sohm und seine Frau Wilma in vielen Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit. Zum 80. Geburtstag, den Rudi Sohm heuer feierte, gab es Glückwünsche von allen und besonders von Irma Fussenegger. Die bekannte Dornbirner Mundart-Autorin trug dem Jubilar ein ganz persönliches Gedicht vor.

 

 

Ehrenamtlicher Vorstand: 

  • Obmann Heinz Wohlgenannt
  • Obmann-Stv. RA Dr. Karl Schelling
  • Ärztlicher Leiter Dr. Franz Bertolini
  • Kassierin Christine Huber
  • Schriftführerin Doris Feurstein
  • Karin Gmeiner
  • LKÖ-Präsident Josef Moosbrugger
  • DGKP Elisabeth Ruepp

 

Einladung zur 106. Generalversammlung

Wir laden alle Mitglieder, Unterstützer und Freunde unseres Vereins zu der am

Dienstag, 17. September 2019, 19.00 Uhr,

stattfindenden

106. GENERALVERSAMMLUNG

im Kolpinghaus Dornbirn, Jahngasse, herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Genehmigung des Protokolls der 105. Generalversammlung
    (Das Protokoll liegt während der Bürozeiten beim Krankenpflegeverein Dornbirn, Annagasse 3, zur Einsicht auf.)
  3. Berichte a) Obmann b) Geschäftsführer/Pflegedienstleiter c) Kassierin d) Rechnungsprüfer
  4. Genehmigung der Jahresrechnung 2018 und Entlastung des Vereinsvorstandes
  5. Wahl eines Rechnungsprüfers
  6. Bestellung des Wirtschaftsprüfers für das Jahr 2019
  7. Neufestsetzung des Mitgliedsbeitrages für das Jahr 2020
  8. Anträge – diese müssen schriftlich bis 10. September 2019 in der Zentrale Annagasse 3 eintreffen
  9. Präsentation Projekt „EDV-NEU“ – Geschäftsführer/Pflegedienstleiter Johannes Drexel, MAS
  10. Allfälliges
  11. Ehrungen
  12. Grußworte

Anschließend laden wir alle Teilnehmer ein, den Abend bei einem kleinen Imbiss und
Umtrunk ausklingen zu lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Obmann Heinz Wohlgenannt
im Namen des Vorstandes und des Mitarbeiter-Teams

105. Generalversammlung

„Die Zahlen belegen ein erfolgreiches Jahr 2017“, erklärte der ehrenamtlich tätige Obmann des Krankenpflegeverein Dornbirn, Heinz Wohlgenannt, kürzlich im Rahmen der 105. Generalversammlung. „Der Krankenpflegeverein ist in der Stadt Dornbirn die Institution für die ambulante Pflege. Wir freuen uns über das gute Ergebnis bei anhaltend hervorragender Qualität und Produktivität.

Der Krankenpflegeverein Dornbirn ist mit 48 Mitarbeitern ein mittelständisches Unternehmen und braucht eine solide finanzielle Basis, um Rücklagen zu bilden und Investitionen zu tätigen“, so Heinz Wohlgenannt.

 

DATEN UND FAKTEN per 31.12.2017
·          Mitgliedstärkster Verein Vorarlbergs 

·         5.123 Familien/Einzel-Mitgliedschaften

·          870 Patienten wurden 2017 betreut

·          53.000 Hausbesuche

·          48 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

·          23 Dienstfahrzeuge

·          Hoher Servicegrad: Patienten werden 365 Tage im Jahr betreut

 

Das starke Team

Der Obmann verglich den KPV Dornbirn zunächst mit einer Fußballmannschaft: „Es ist die Summe des Trainers und des Teams. Es braucht beides, und wir haben beides.“ In der Rolle des Trainers ist Johannes Drexel in seiner Doppel-Verantwortung als Geschäftsführer und Pflegedienstleiter seit 2016 erfolgreich tätig.

Das Team sind die überwiegend weiblichen Mitarbeiterinnen, die mit den Bezirks-Leiterinnen Edith Okoro (Markt/Oberdorf), Ursula Greussing (Hatlerdorf/Schoren) und Silvia Franz (Hasel-stauden/Rohrbach) mit 53.000 Hausbesuchen ihre Verantwortung wahrnehmen.

 

EHRUNGEN
Langjährige Mitarbeiterinnen 

DGKP Sonja Dorfer (15 Jahre), PA Sabrina Kalb (10 Jahre), Gerda Steurer (10 Jahre)

Pensionierungen

PA Brigitte Perle, PA Regina Schneider

Beendigung Projekt 75+

DGKP Elisabeth Ruepp

 

Neues EDV-Zeitalter

Geschäftsführer Johannes Drexel beschrieb das Jahr 2017 als ein „intensives, spannendes Jahr“. Neben dem professionellen Tagesgeschäft stellt der IT-Bereich die eigentliche Herausforderung dar. Partner für ein neues Gesamtpaket ist ein großer Schweizer Anbieter. Dieses Modell funktioniert in der Mobilen Hauskrankenpflege in der Schweiz und gilt nun als Referenz und Pilotprojekt im Sozialbereich für ganz Österreich und Deutschland.

 

Neuwahlen

Der bisherige ehrenamtliche Vorstand wurde für die neue Funktionsperiode von der Generalversammlung einstimmig wiedergewählt. Obmann Heinz Wohlgenannt dankte Vorstandsmitglied Josef Moosbrugger für seine Bereitschaft zur Wiederwahl in Anbetracht seiner neuen Verantwortung als Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, zu der ihm die Generalversammlung herzlich gratulierte.

 

KRANKENPFLEGEVEREIN DORNBIRN
Geschäftsführung/Pflegedienstleitung      DGKP Johannes Drexel, MAS

Ehrenamtlicher Vorstand

  • Obmann Heinz Wohlgenannt
  • Obmann-Stv. RA Dr. Karl Schelling
  • Ärztlicher Leiter Dr. Franz Bertolini
  • Kassierin Christine Huber
  • Schriftführerin Doris Feurstein
  • Karin Gmeiner
  • LKÖ-Präs. Josef Moosbrugger
  • DGKP Elisabeth Ruepp

 

 

 

 

Einladung zur 105. Generalversammlung

 

Wir laden alle Mitglieder, Unterstützer und Freunde unseres Vereins zu der am

Montag, 24. September 2018, 19.00 Uhr, stattfindenden

  1. GENERALVERSAMMLUNG

im Kolpinghaus Dornbirn, Jahngasse, herzlich ein.

 

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Genehmigung des Protokolls der 104. Generalversammlung (Das Protokoll liegt während der Bürozeiten beim Krankenpflegeverein Dornbirn, Annagasse 3, zur Einsicht auf.)
  3. Berichte   a) Obmann   b) Geschäftsführer/Pflegedienstleiter   c) Kassierin   d) Rechnungsprüfer
  4. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 und Entlastung des Vereinsvorstandes
  5. Neuwahl des Vorstandes
  6. Bestellung des Wirtschaftsprüfers für das Jahr 2018
  7. Neufestsetzung des Mitgliedsbeitrages für das Jahr 2019
  8. Anträge – diese müssen schriftlich bis 17. September 2018 in der Zentrale Annagasse 3 eintreffen
  9. Präsentation Projekt „EDV-NEU“ – Geschäftsführer/Pflegedienstleiter Johannes Drexel, MAS
  10. Allfälliges
  11. Ehrungen
  12. Grußworte

 

Anschließend laden wir alle Teilnehmer ein, den Abend bei einem kleinen Imbiss und Umtrunk ausklingen zu lassen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Obmann

Heinz Wohlgenannt

im Namen des Vorstandes und des Mitarbeiter-Teams

 

 

104. Generalversammlung

Der Krankenpflegeverein Dornbirn hatte zur 104. Generalversammlung ins Kolpinghaus geladen.

Dornbirn. „Ein Blick zurück mit Dank und ein Blick nach vorne mit Verantwortung“ so umriss der Obmann des Krankenpflegevereins Heinz Wohlgenannt die Agenden der 104. Generalversammlung. Dazu konnte er neben Mitarbeitern und Mitgliedern zahlreiche Ehrengäste seitens Stadt, Land und Partnern begrüßen – allen voran Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Landesrätin Katharina Wiesflecker und den Obmann des Landesverbands Herbert Schwendinger.

Leistungsstarkes Jahr

„Die Zahlen lassen sich sehen – mit rund 20.000 Mitgliedern sind wir immer noch der mitgliederstärkste Verein Vorarlbergs und mit einem Budget von über zwei Millionen Euro eigentlich schon ein mittelständisches Unternehmen“, so Obmann Heinz Wohlgenannt in seiner Ansprache. Bevor er die Zahlen des Dornbirner Krankenpflegevereins im Detail vorstellte, bat er zu einer Schweigeminute zum Gedenken der im Vereinsjahr 2016 verstorbenen Mitarbeiter und Mitglieder. Dabei erinnerte Wohlgenannt ganz besonders an einen seiner Vorgänger: „Am      31. Jänner ist unser Ehrenobmann Walter Mathis knapp 97jährig verstorben. Er ist dem Krankenpflegeverein Dornbirn 30 Jahre lang vorgestanden und ist somit der längstdienende Obmann in der Vereinsgeschichte.“

Neue Dienstautos

53.000 Hausbesuche haben die 45 Mitarbeiter des Krankenpflegevereins Dornbirn im vergangenen Jahr absolviert – einen Teil davon mit den zwei neuen Dienstautos. Obmann Heinz Wohlgenannt bedankte sich dafür zum einen bei der Firma Ölz Meisterbäcker, zum anderen bei der Firma Greive Sozialsponsoring, die mit einem innovativen Sponsoringmodell 31 Dornbirner Firmen zum Investieren motivieren konnte.

Großes EDV-Projekt

Für Johannes Drexel war 2016 das erste Jahr als Geschäftsführer und Pflegedienstleiter des Krankenpflegevereins Dornbirn. Nach einem Überblick über die Pflegeleistungen im abgelaufenen Vereinsjahr stellte er das Projekt EDV neu vor. „Wir betreuen täglich 200 Patienten – dementsprechend brauchen wir eine Software mit komplexen Assessment-Tools die für Patientenerfassung, Personaleinsatzplanung, Dokumentation und Verwaltung bis zu Personal- und Lohnverrechnung gleichermaßen geeignet ist“, führte der Geschäftsführer aus. Mit einer Schweizer Firma konnte der richtige Partner gefunden werden und das Projekt soll demnächst umgesetzt werden.

Neuer Rechnungsprüfer

Die Generalversammlung wählte Burkhard Dünser, Geschäftsführer des Messepark Dornbirn einstimmig als neuen Rechnungsprüfer des Krankenpflegevereins Dornbirn.

Pflegeausbildung Neu

Als weitere große Herausforderung benannte Johannes Drexel die neuen Ausbildungsbestimmungen in der Krankenpflege. Bis 2024 soll das derzeitige Bildungssystem mit den Berufen der diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger und der Pflegehelfer vom FH-Studiengang Bachelor of Science in health Studies und den Ausbildungen zur Pflegeassistenz und zur Pflegefachassistenz abgelöst werden. „Es sind noch viele Fragen offen doch die Gespräche mit der FH Vorarlberg in Dornbirn laufen gut“, gibt sich der Geschäftsführer optimistisch.

Ehrungen und Pensionierungen

Fixpunkt der Generalversammlung war auch in diesem Jahr die Ehrung langjähriger Mitarbeiter. Für zehn Jahre wurden Andrea Armellini – die gleichzeitig in die Pension verabschiedet wurde – und Elisabeth Welte geehrt. Bei Kadefa Bajraktarevic konnte sich Obmann Heinz Wohlgenannt sogar schon für 20 Jahre Mitarbeit bedanken. In die Pension verabschiedet wurde auch GF Doris Feurstein, die dem Verein aber in ihrer ehrenamtlichen Funktion als Vorstandsmitglied und Schriftführerin erhalten bleibt.

v.l.n.r.: Geschäftsführer Johannes Drexel, PH Andrea Armellini, PH Elisabeth Welte,                                                                    DGKS Kadefa Bajraktarevic und Obmann Heinz Wohlgenannt

 

v.l.n.r.: Geschäftsführer Johannes Drexel, PH Andrea Armellini, Doris Feurstein                                                                                  und Obmann Heinz Wohlgenannt

 

 

Krankenpflegeverein Dornbirn

Daten und Fakten (per 31.12.2016)

  • Größter Verein Vorarlbergs (mitgliederstärkster Verein Vorarlbergs)
  • 5.202 Familien/Einzel-Mitgliedschaften (entspricht rund 20.000 Einzelpersonen)
  • 870 Patienten wurden 2016 betreut davon ca. 25 % mit Demenz
  • 53.000 Hausbesuche
  • 45 Mitarbeiter
  • davon 40 Pflegefachkräfte
  • DGKS 60 %, PH 40 %
  • plus 2 DGKS für die Hausbesuche Projekt „75+ Unabhängig leben im Alter“
  • 21 Dienstfahrzeuge
  • hoher Servicegrad: 365 Tage im Jahr

Ehrenamtlicher Vorstand

  • Obmann Heinz Wohlgenannt
  • Obmann-Stv. RA Dr. Karl Schelling
  • Ärztlicher Leiter Dr. Franz Bertolini
  • Kassierin Christine Huber
  • Schriftführerin Doris Feurstein
  • Karin Gmeiner
  • LK-Präs. StR Josef Moosbrugger
  • Elisabeth Ruepp

 

2 neue Autos für den Krankenpflegeverein Dornbirn

Krankenpflegeverein Dornbirn freut sich über großzügige Unterstützung.

Schon seit über hundert Jahren ist der Krankenpflegeverein in der Stadt Dornbirn die Institution für die ambulante Pflege. Qualifizierte Pflegefachkräfte leisten jährlich über 50.000 Hausbesuche. Die Pflegefachkräfte sind 365 Tage im Jahr nun mit 21 Fahrzeugen für ihre Patienten im Einsatz.

 

Bernhard Greive – Neues Sozialsponsoring-Modell

Bernhard Greive Sozialsponsoring & Marketing, Dornbirn – Innsbruck, betreut soziale Einrichtungen und unterstützt unter anderem den Kauf von Autos durch ein Sozialsponsoring. Durch das Aufbringen von mehreren Firmen-Logos lokaler Unternehmen erfolgt mit diesem Sammel-Sponsoring die Finanzierung eines neuen Autos.

„Wir sind ein Unternehmen, welches sich dem sozialen Marketing verschrieben hat. Natürlich sind wir wirtschaftlich orientiert, doch das soziale Engagement steht für uns im Mittelpunkt. Seit 2001 sind wir mit unserer Form der Vermarktung aktiv und haben bis heute sehr erfolgreich diverse Projekte durchgeführt“, erläutert Bernhard Greive seine soziale Idee.

 

Wir danken den nachfolgenden Dornbirner Firmen recht herzlich für Ihre Unterstützung:

Auto Schwärzler

Auto Wohlgenannt

Bulut KG, Gebäudereinigung und Hausmeisterservice

Café – Konditorei Danner

Café oba:doba

China Restaurant Lucky Dragon

Fahrzeug Mäser KG

Gasthaus Helvetia

Hatler Metz´g – Martin Fink

HP Projektbau, Holzbau

KörperWerk, Gemeinschaftspraxis für Physiotherapie

Kosmetik Walch Waltraud

Kurierdienst Zeitblüte

Ländle Kebap, Buffet und Imbiss

Pizzeria Bella Napoli

Pizzeria Isola Capri

Raiffeisenbank im Rheintal

Restaurant Ammenegger Stuba

Ristorante Pizzeria Da Nicola

Ristorante Pizzeria Etna

Ristorante Pizzeria San Remo

Scheffknecht Trockenbau

Schroederbags & Accessoires

Schwendinger Josef, Dachdeckerei

Schwendinger Elektrotechnik

Seeberger Moden

Sherry Lane Moden

Sport Dorninger

Tutti Frutti – Saft und Smoothies

Ventilator – Antiquitäten und Altwarenhandel

Wohlgenannt, Fahrzeugbau – Kräne – Baumaschinen

 

Dieser neue Fiat Panda Allrad wird auch in den Dornbirner Bergparzellen eingesetzt.

 

Große Freude bei der Übergabe des von Dornbirner Sponsoren finanzierten Autos an die Vertreter des Krankenpflegevereins Dornbirn: V.l.n.r.: Greive-Repräsentant Peter Forster, Geschäftsführer Johannes Drexel, Bernhard Greive, DGKS Edith Okoro, Obmann Heinz Wohlgenannt, Carola Greive-Angeli.         FOTO: KÖNIG

Große Freude bei der Übergabe des von Dornbirner Sponsoren finanzierten Autos an die Vertreter des Krankenpflegevereins Dornbirn: V.l.n.r.: Greive-Repräsentant Peter Forster, Geschäftsführer Johannes Drexel, Bernhard Greive, DGKS Edith Okoro, Obmann Heinz Wohlgenannt, Carola Greive-Angeli.    FOTO: KÖNIG

 

 

 

 

  

 

Ölz der Meisterbäcker spendet ein neues Auto für den Krankenpflegeverein Dornbirn

 

Bernhard Ölz, Geschäftsführer von Ölz Meisterbäcker in Dornbirn, übergab ein neues Auto an die Vertreter des Krankenpflegevereins Dornbirn.

„Nachhaltigkeit ist ein wesentlicher Faktor unserer gesellschaftlichen Entwicklung. Der Kontakt zu sozialen Partnern ist uns daher ein besonderes Anliegen und so unterstützen wir gerne den Krankenpflegeverein Dornbirn in seiner tollen Arbeit“, erklärt Bernhard Ölz sein Engagement.

 

 

Große Freude bei der Übergabe des neuen Autos durch Bernhard Ölz an die Vertreter des Kran-kenpflegeverein Dornbirn. V.l.n.r.: Ernst Felder, Geschäftsführer Johannes Drexel,  DGKS Kadefa Bajraktarevic, Bernhard Ölz und Obmann Heinz Wohlgenannt

Große Freude bei der Übergabe des neuen Autos durch Bernhard Ölz an die Vertreter des Krankenpflegevereins Dornbirn. V.l.n.r.: Ernst Felder, Geschäftsführer Johannes Drexel, DGKS Kadefa Bajraktarevic, Bernhard Ölz und Obmann Heinz Wohlgenannt.     FOTO: ÖLZ

 

Obmann Heinz Wohlgenannt:

„Für den Krankenpflegeverein Dornbirn sind Autospenden eine öffentlich sichtbare Anerkennung unserer Arbeit und ein wertvoller finanzieller Beitrag zum Budget.

Im Namen des ehrenamtlichen Vorstandes, unseres Mitarbeiter-Teams sowie im Namen unserer Patienten und deren Angehörigen danke ich den Dornbirner Firmen für ihre Autospende.“

103. Generalversammlung

Mitglied werden kann jede Familie oder Einzelperson

Der Krankenpflegeverein Dornbirn will die Solidargemeinschaft verstärkt ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken.

Dornbirn. Es war bereits die 103. Generalversammlung, zu der Obmann Heinz Wohlgenannt am 29. September geladen hatte. Wie immer tat er das im Namen des Vorstandes und aller Mitarbeiter und war sichtlich erfreut, dass viele interessierte Besucher, Mitarbeiter und Vertreter der Stadt- und Landespolitik sowie von Partnerorganisationen gekommen waren. Diesmal legte er im vollen Kolpinghaussaal Berichte und Zahlen des Krankenpflegevereins Dornbirn für das Jahr 2015 vor und erläuterte sie eingehend. Dazu eines vorweg: Die über hundertjährige Erfolgsgeschichte konnte fortgesetzt werden, die Fakten sprechen dafür. So wurden denn auch die ersten vier Punkte der Tagesordnung, das Vorjahr betreffend, vom Obmann mit gewohnt routinierter Professionalität behandelt. Mit eingeschlossen waren die Berichte von Pflegedienstleiterin Anita Pfister, Kassierin Christine Huber und der Rechnungsprüfer Günter Albrich und Günter Amann. Soweit ein zufriedener Blick zurück auf 866 betreute Patienten und 52.000 Hausbesuche. Und wie die Weichen für die Zukunft gestellt werden können, damit befasste sich der Vorstand schon seit längerem.

Ein mittelständisches Unternehmen

„Der mitgliederstärkste Verein des Landes ist im Laufe der Jahre zu einem mittelständischen Unternehmen mit 46 Mitarbeitern angewachsen“, führte Wohlgenannt aus und stellte daraufhin die Frage: „Wie kann es gelingen, den Krankenpflegeverein Dornbirn als Dienstleistungsbetrieb mit annähernd zwei Millionen Euro Jahresumsatz erfolgreich in die Zukunft zu führen?“ Mit diesem Thema hatte sich der achtköpfige, ehrenamtliche Vorstand bereits seit geraumer Zeit beschäftigt, wie Wohlgenannt anmerkte. Es wurde beschlossen, für die erreichte Betriebsgröße einen Geschäftsführer anzustellen. „Außerdem wurde durch die Pensionierung unserer Pflegedienstleiterin, die während 22 Jahren ihren Dienst zuverlässig und professionell ausübte, auch diese Stelle vakant“, sagte Wohlgenannt. Einfach sei es nicht gewesen, die beiden Stellen mit nur einer Person zu besetzen, wie er betonte.

Neuer Geschäftsführer

Es folgte die Vorstellung von Johannes Drexel als neuer Geschäftsführer und Pflegedienstleiter des Krankenpflegevereins Dornbirn. Für manchen Besucher war das die erste Gelegenheit, den 52-jährigen Hohenemser kennenzulernen. Für die Mitarbeiter und viele andere war er kein Unbekannter mehr, denn sein Büro in der Annagasse bezog er bereits am 1. Juni. Seine Doppelfunktion biete vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten, so Drexel, der zuvor seit 2010 Pflegedirektor am LKH Bregenz gewesen war. Zu seinem Aufgabengebiet in Dornbirn zählt auch die Professionalisierung des Qualitätsmanagements, wie zu erfahren war. „Ich bin überzeugt, gemeinsam mit dem bewährten Mitarbeiterteam und dem Vorstand die über hundertjährige Erfolgsgeschichte zum Wohle der anvertrauten Patienten und deren Angehörigen sowie der treuen Mitglieder fortzusetzen“, so Drexels zuversichtliche Worte. Apropos Mitglieder. Die Sorge der Verantwortlichen gilt auch der Gewinnung von neuen Mitgliedern. „Es sind die Mitglieder, die durch ihren Beitrag zur Solidargemeinschaft eine wichtige Säule für den Fortbestand des KPV bedeuten“, wie Wohlgenannt betonte. Neuzugänge sollen zumindest die Anzahl von 5.267 Familien-/Einzel-Mitgliedschaften halten und wenn möglich ausweiten. Eine entsprechende Offensive sei geplant.

Neuer Geschäftsführer und Pflegedienstleiter DGKP Johannes Drexel, MAS, und Obmann Heinz Wohlgenannt

Grußworte der Stadt Dornbirn und der Bürgermeisterin Andrea Kaufmann überbrachte schließlich Stadträtin Marie-Louise Hinterauer. Sie zeigte sich beeindruckt ob der stolzen Bilanz mit beeindruckenden Zahlen und signalisierte die Bereitschaft zu weiteren konstruktiven Gesprächen. Martin Herburger sprach stellvertretend für Landesrätin Katharina Wiesflecker. Er sehe den stationären Pflegebereich nicht in Konkurrenz zu den Anbietern von ambulanten Dienstleistungen. Die Rahmenbedingungen des Landes Vorarlberg sollen der Erhaltung der Strukturen im Land dienen.

Geehrt wurde Veronika Lerch für 15 Jahre Zugehörigkeit im Krankenpflegeverein Dornbirn und verabschiedet wurde die nach 22jähriger Mitarbeit mit 1. Juli pensionierte Pflegedienstleiterin Anita Pfister.  Nach der Laudatio von Obmann Heinz Wohlgenannt hob auch Alt-Obmann und Ehrenbürger der Stadt Dornbirn, Rudi Sohm, unter dessen Führung sie viele Jahre arbeitete, die langjährigen Verdienste der Mitarbeiterin hervor. Ein „Yes I can“ habe immer die vorbildliche Arbeit zum Wohl der Patienten begleitet, so Sohm.

Alt-Obmann des Krankenpflegeverein Dornbirn Rudi Sohm, Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Dornbirn, Pflegedienstleiterin DGKS Anita Pfister, Obmann Heinz Wohlgenannt

Alt-Obmann des Krankenpflegeverein Dornbirn Rudi Sohm, Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Dornbirn, Pflegedienstleiterin DGKS Anita Pfister, Obmann Heinz Wohlgenannt

Heinz Wohlgenannt blieb noch, sich bei allen für das große Engagement zu bedanken und zum kleinen Imbiss und Umtrunk einzuladen.

Mitarbeiter-Team und ehrenamtliche Vorstandsmitglieder des Krankenpflegeverein Dornbirn

Mitarbeiter-Team und ehrenamtliche Vorstandsmitglieder des Krankenpflegeverein Dornbirn