104. Generalversammlung

Der Krankenpflegeverein Dornbirn hatte zur 104. Generalversammlung ins Kolpinghaus geladen.

Dornbirn. „Ein Blick zurück mit Dank und ein Blick nach vorne mit Verantwortung“ so umriss der Obmann des Krankenpflegevereins Heinz Wohlgenannt die Agenden der 104. Generalversammlung. Dazu konnte er neben Mitarbeitern und Mitgliedern zahlreiche Ehrengäste seitens Stadt, Land und Partnern begrüßen – allen voran Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Landesrätin Katharina Wiesflecker und den Obmann des Landesverbands Herbert Schwendinger.

Leistungsstarkes Jahr

„Die Zahlen lassen sich sehen – mit rund 20.000 Mitgliedern sind wir immer noch der mitgliederstärkste Verein Vorarlbergs und mit einem Budget von über zwei Millionen Euro eigentlich schon ein mittelständisches Unternehmen“, so Obmann Heinz Wohlgenannt in seiner Ansprache. Bevor er die Zahlen des Dornbirner Krankenpflegevereins im Detail vorstellte, bat er zu einer Schweigeminute zum Gedenken der im Vereinsjahr 2016 verstorbenen Mitarbeiter und Mitglieder. Dabei erinnerte Wohlgenannt ganz besonders an einen seiner Vorgänger: „Am      31. Jänner ist unser Ehrenobmann Walter Mathis knapp 97jährig verstorben. Er ist dem Krankenpflegeverein Dornbirn 30 Jahre lang vorgestanden und ist somit der längstdienende Obmann in der Vereinsgeschichte.“

Neue Dienstautos

53.000 Hausbesuche haben die 45 Mitarbeiter des Krankenpflegevereins Dornbirn im vergangenen Jahr absolviert – einen Teil davon mit den zwei neuen Dienstautos. Obmann Heinz Wohlgenannt bedankte sich dafür zum einen bei der Firma Ölz Meisterbäcker, zum anderen bei der Firma Greive Sozialsponsoring, die mit einem innovativen Sponsoringmodell 31 Dornbirner Firmen zum Investieren motivieren konnte.

Großes EDV-Projekt

Für Johannes Drexel war 2016 das erste Jahr als Geschäftsführer und Pflegedienstleiter des Krankenpflegevereins Dornbirn. Nach einem Überblick über die Pflegeleistungen im abgelaufenen Vereinsjahr stellte er das Projekt EDV neu vor. „Wir betreuen täglich 200 Patienten – dementsprechend brauchen wir eine Software mit komplexen Assessment-Tools die für Patientenerfassung, Personaleinsatzplanung, Dokumentation und Verwaltung bis zu Personal- und Lohnverrechnung gleichermaßen geeignet ist“, führte der Geschäftsführer aus. Mit einer Schweizer Firma konnte der richtige Partner gefunden werden und das Projekt soll demnächst umgesetzt werden.

Neuer Rechnungsprüfer

Die Generalversammlung wählte Burkhard Dünser, Geschäftsführer des Messepark Dornbirn einstimmig als neuen Rechnungsprüfer des Krankenpflegevereins Dornbirn.

Pflegeausbildung Neu

Als weitere große Herausforderung benannte Johannes Drexel die neuen Ausbildungsbestimmungen in der Krankenpflege. Bis 2024 soll das derzeitige Bildungssystem mit den Berufen der diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger und der Pflegehelfer vom FH-Studiengang Bachelor of Science in health Studies und den Ausbildungen zur Pflegeassistenz und zur Pflegefachassistenz abgelöst werden. „Es sind noch viele Fragen offen doch die Gespräche mit der FH Vorarlberg in Dornbirn laufen gut“, gibt sich der Geschäftsführer optimistisch.

Ehrungen und Pensionierungen

Fixpunkt der Generalversammlung war auch in diesem Jahr die Ehrung langjähriger Mitarbeiter. Für zehn Jahre wurden Andrea Armellini – die gleichzeitig in die Pension verabschiedet wurde – und Elisabeth Welte geehrt. Bei Kadefa Bajraktarevic konnte sich Obmann Heinz Wohlgenannt sogar schon für 20 Jahre Mitarbeit bedanken. In die Pension verabschiedet wurde auch GF Doris Feurstein, die dem Verein aber in ihrer ehrenamtlichen Funktion als Vorstandsmitglied und Schriftführerin erhalten bleibt.

 

Krankenpflegeverein Dornbirn

Daten und Fakten (per 31.12.2016)

  • Größter Verein Vorarlbergs (mitgliederstärkster Verein Vorarlbergs)
  • 5.202 Familien/Einzel-Mitgliedschaften (entspricht rund 20.000 Einzelpersonen)
  • 870 Patienten wurden 2016 betreut davon ca. 25 % mit Demenz
  • 53.000 Hausbesuche
  • 45 Mitarbeiter
  • davon 40 Pflegefachkräfte
  • DGKS 60 %, PH 40 %
  • plus 2 DGKS für die Hausbesuche Projekt „75+ Unabhängig leben im Alter“
  • 21 Dienstfahrzeuge
  • hoher Servicegrad: 365 Tage im Jahr

Ehrenamtlicher Vorstand

  • Obmann Heinz Wohlgenannt
  • Obmann-Stv. RA Dr. Karl Schelling
  • Ärztlicher Leiter Dr. Franz Bertolini
  • Kassierin Christine Huber
  • Schriftführerin Doris Feurstein
  • Karin Gmeiner
  • LK-Präs. StR Josef Moosbrugger
  • Elisabeth Ruepp