Archiv für den Autor: Krankenpflegeverein Dornbirn

104. Generalversammlung

Der Krankenpflegeverein Dornbirn hatte zur 104. Generalversammlung ins Kolpinghaus geladen.

Dornbirn. „Ein Blick zurück mit Dank und ein Blick nach vorne mit Verantwortung“ so umriss der Obmann des Krankenpflegevereins Heinz Wohlgenannt die Agenden der 104. Generalversammlung. Dazu konnte er neben Mitarbeitern und Mitgliedern zahlreiche Ehrengäste seitens Stadt, Land und Partnern begrüßen – allen voran Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Landesrätin Katharina Wiesflecker und den Obmann des Landesverbands Herbert Schwendinger.

Leistungsstarkes Jahr

„Die Zahlen lassen sich sehen – mit rund 20.000 Mitgliedern sind wir immer noch der mitgliederstärkste Verein Vorarlbergs und mit einem Budget von über zwei Millionen Euro eigentlich schon ein mittelständisches Unternehmen“, so Obmann Heinz Wohlgenannt in seiner Ansprache. Bevor er die Zahlen des Dornbirner Krankenpflegevereins im Detail vorstellte, bat er zu einer Schweigeminute zum Gedenken der im Vereinsjahr 2016 verstorbenen Mitarbeiter und Mitglieder. Dabei erinnerte Wohlgenannt ganz besonders an einen seiner Vorgänger: „Am      31. Jänner ist unser Ehrenobmann Walter Mathis knapp 97jährig verstorben. Er ist dem Krankenpflegeverein Dornbirn 30 Jahre lang vorgestanden und ist somit der längstdienende Obmann in der Vereinsgeschichte.“

Neue Dienstautos

53.000 Hausbesuche haben die 45 Mitarbeiter des Krankenpflegevereins Dornbirn im vergangenen Jahr absolviert – einen Teil davon mit den zwei neuen Dienstautos. Obmann Heinz Wohlgenannt bedankte sich dafür zum einen bei der Firma Ölz Meisterbäcker, zum anderen bei der Firma Greive Sozialsponsoring, die mit einem innovativen Sponsoringmodell 31 Dornbirner Firmen zum Investieren motivieren konnte.

Großes EDV-Projekt

Für Johannes Drexel war 2016 das erste Jahr als Geschäftsführer und Pflegedienstleiter des Krankenpflegevereins Dornbirn. Nach einem Überblick über die Pflegeleistungen im abgelaufenen Vereinsjahr stellte er das Projekt EDV neu vor. „Wir betreuen täglich 200 Patienten – dementsprechend brauchen wir eine Software mit komplexen Assessment-Tools die für Patientenerfassung, Personaleinsatzplanung, Dokumentation und Verwaltung bis zu Personal- und Lohnverrechnung gleichermaßen geeignet ist“, führte der Geschäftsführer aus. Mit einer Schweizer Firma konnte der richtige Partner gefunden werden und das Projekt soll demnächst umgesetzt werden.

Neuer Rechnungsprüfer

Die Generalversammlung wählte Burkhard Dünser, Geschäftsführer des Messepark Dornbirn einstimmig als neuen Rechnungsprüfer des Krankenpflegevereins Dornbirn.

Pflegeausbildung Neu

Als weitere große Herausforderung benannte Johannes Drexel die neuen Ausbildungsbestimmungen in der Krankenpflege. Bis 2024 soll das derzeitige Bildungssystem mit den Berufen der diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger und der Pflegehelfer vom FH-Studiengang Bachelor of Science in health Studies und den Ausbildungen zur Pflegeassistenz und zur Pflegefachassistenz abgelöst werden. „Es sind noch viele Fragen offen doch die Gespräche mit der FH Vorarlberg in Dornbirn laufen gut“, gibt sich der Geschäftsführer optimistisch.

Ehrungen und Pensionierungen

Fixpunkt der Generalversammlung war auch in diesem Jahr die Ehrung langjähriger Mitarbeiter. Für zehn Jahre wurden Andrea Armellini – die gleichzeitig in die Pension verabschiedet wurde – und Elisabeth Welte geehrt. Bei Kadefa Bajraktarevic konnte sich Obmann Heinz Wohlgenannt sogar schon für 20 Jahre Mitarbeit bedanken. In die Pension verabschiedet wurde auch GF Doris Feurstein, die dem Verein aber in ihrer ehrenamtlichen Funktion als Vorstandsmitglied und Schriftführerin erhalten bleibt.

 

Krankenpflegeverein Dornbirn

Daten und Fakten (per 31.12.2016)

  • Größter Verein Vorarlbergs (mitgliederstärkster Verein Vorarlbergs)
  • 5.202 Familien/Einzel-Mitgliedschaften (entspricht rund 20.000 Einzelpersonen)
  • 870 Patienten wurden 2016 betreut davon ca. 25 % mit Demenz
  • 53.000 Hausbesuche
  • 45 Mitarbeiter
  • davon 40 Pflegefachkräfte
  • DGKS 60 %, PH 40 %
  • plus 2 DGKS für die Hausbesuche Projekt „75+ Unabhängig leben im Alter“
  • 21 Dienstfahrzeuge
  • hoher Servicegrad: 365 Tage im Jahr

Ehrenamtlicher Vorstand

  • Obmann Heinz Wohlgenannt
  • Obmann-Stv. RA Dr. Karl Schelling
  • Ärztlicher Leiter Dr. Franz Bertolini
  • Kassierin Christine Huber
  • Schriftführerin Doris Feurstein
  • Karin Gmeiner
  • LK-Präs. StR Josef Moosbrugger
  • Elisabeth Ruepp

 

103. Generalversammlung

Mitglied werden kann jede Familie oder Einzelperson

Der Krankenpflegeverein Dornbirn will die Solidargemeinschaft verstärkt ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken.

Dornbirn. Es war bereits die 103. Generalversammlung, zu der Obmann Heinz Wohlgenannt am 29. September geladen hatte. Wie immer tat er das im Namen des Vorstandes und aller Mitarbeiter und war sichtlich erfreut, dass viele interessierte Besucher, Mitarbeiter und Vertreter der Stadt- und Landespolitik sowie von Partnerorganisationen gekommen waren. Diesmal legte er im vollen Kolpinghaussaal Berichte und Zahlen des Krankenpflegevereins Dornbirn für das Jahr 2015 vor und erläuterte sie eingehend. Dazu eines vorweg: Die über hundertjährige Erfolgsgeschichte konnte fortgesetzt werden, die Fakten sprechen dafür. So wurden denn auch die ersten vier Punkte der Tagesordnung, das Vorjahr betreffend, vom Obmann mit gewohnt routinierter Professionalität behandelt. Mit eingeschlossen waren die Berichte von Pflegedienstleiterin Anita Pfister, Kassierin Christine Huber und der Rechnungsprüfer Günter Albrich und Günter Amann. Soweit ein zufriedener Blick zurück auf 866 betreute Patienten und 52.000 Hausbesuche. Und wie die Weichen für die Zukunft gestellt werden können, damit befasste sich der Vorstand schon seit längerem.

Ein mittelständisches Unternehmen

„Der mitgliederstärkste Verein des Landes ist im Laufe der Jahre zu einem mittelständischen Unternehmen mit 46 Mitarbeitern angewachsen“, führte Wohlgenannt aus und stellte daraufhin die Frage: „Wie kann es gelingen, den Krankenpflegeverein Dornbirn als Dienstleistungsbetrieb mit annähernd zwei Millionen Euro Jahresumsatz erfolgreich in die Zukunft zu führen?“ Mit diesem Thema hatte sich der achtköpfige, ehrenamtliche Vorstand bereits seit geraumer Zeit beschäftigt, wie Wohlgenannt anmerkte. Es wurde beschlossen, für die erreichte Betriebsgröße einen Geschäftsführer anzustellen. „Außerdem wurde durch die Pensionierung unserer Pflegedienstleiterin, die während 22 Jahren ihren Dienst zuverlässig und professionell ausübte, auch diese Stelle vakant“, sagte Wohlgenannt. Einfach sei es nicht gewesen, die beiden Stellen mit nur einer Person zu besetzen, wie er betonte.

Neuer Geschäftsführer

Es folgte die Vorstellung von Johannes Drexel als neuer Geschäftsführer und Pflegedienstleiter des Krankenpflegevereins Dornbirn. Für manchen Besucher war das die erste Gelegenheit, den 52-jährigen Hohenemser kennenzulernen. Für die Mitarbeiter und viele andere war er kein Unbekannter mehr, denn sein Büro in der Annagasse bezog er bereits am 1. Juni. Seine Doppelfunktion biete vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten, so Drexel, der zuvor seit 2010 Pflegedirektor am LKH Bregenz gewesen war. Zu seinem Aufgabengebiet in Dornbirn zählt auch die Professionalisierung des Qualitätsmanagements, wie zu erfahren war. „Ich bin überzeugt, gemeinsam mit dem bewährten Mitarbeiterteam und dem Vorstand die über hundertjährige Erfolgsgeschichte zum Wohle der anvertrauten Patienten und deren Angehörigen sowie der treuen Mitglieder fortzusetzen“, so Drexels zuversichtliche Worte. Apropos Mitglieder. Die Sorge der Verantwortlichen gilt auch der Gewinnung von neuen Mitgliedern. „Es sind die Mitglieder, die durch ihren Beitrag zur Solidargemeinschaft eine wichtige Säule für den Fortbestand des KPV bedeuten“, wie Wohlgenannt betonte. Neuzugänge sollen zumindest die Anzahl von 5.267 Familien-/Einzel-Mitgliedschaften halten und wenn möglich ausweiten. Eine entsprechende Offensive sei geplant.

Neuer Geschäftsführer und Pflegedienstleiter DGKP Johannes Drexel, MAS, und Obmann Heinz Wohlgenannt

Grußworte der Stadt Dornbirn und der Bürgermeisterin Andrea Kaufmann überbrachte schließlich Stadträtin Marie-Louise Hinterauer. Sie zeigte sich beeindruckt ob der stolzen Bilanz mit beeindruckenden Zahlen und signalisierte die Bereitschaft zu weiteren konstruktiven Gesprächen. Martin Herburger sprach stellvertretend für Landesrätin Katharina Wiesflecker. Er sehe den stationären Pflegebereich nicht in Konkurrenz zu den Anbietern von ambulanten Dienstleistungen. Die Rahmenbedingungen des Landes Vorarlberg sollen der Erhaltung der Strukturen im Land dienen.

Geehrt wurde Veronika Lerch für 15 Jahre Zugehörigkeit im Krankenpflegeverein Dornbirn und verabschiedet wurde die nach 22jähriger Mitarbeit mit 1. Juli pensionierte Pflegedienstleiterin Anita Pfister.  Nach der Laudatio von Obmann Heinz Wohlgenannt hob auch Alt-Obmann und Ehrenbürger der Stadt Dornbirn, Rudi Sohm, unter dessen Führung sie viele Jahre arbeitete, die langjährigen Verdienste der Mitarbeiterin hervor. Ein „Yes I can“ habe immer die vorbildliche Arbeit zum Wohl der Patienten begleitet, so Sohm.

Alt-Obmann des Krankenpflegeverein Dornbirn Rudi Sohm, Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Dornbirn, Pflegedienstleiterin DGKS Anita Pfister, Obmann Heinz Wohlgenannt

Alt-Obmann des Krankenpflegeverein Dornbirn Rudi Sohm, Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Dornbirn, Pflegedienstleiterin DGKS Anita Pfister, Obmann Heinz Wohlgenannt

Heinz Wohlgenannt blieb noch, sich bei allen für das große Engagement zu bedanken und zum kleinen Imbiss und Umtrunk einzuladen.

Mitarbeiter-Team und ehrenamtliche Vorstandsmitglieder des Krankenpflegeverein Dornbirn

Mitarbeiter-Team und ehrenamtliche Vorstandsmitglieder des Krankenpflegeverein Dornbirn

 

 

 

Spende von SPAR Vorarlberg

HERZLICHEN DANK an SPAR Vorarlberg für die Spende von € 2.000,–.

Anlässlich der Eröffnung des neuen EUROSPAR-Marktes in Dornbirn-Schwefel übergab SPAR-Vorstand Hans K. Reisch (l.) und SPAR-Direktor Gerhard Ritter (r.) einen Scheck über € 2.000,– an Obmann Heinz Wohlgenannt.

Spende von Dornbirner Firmen

HERZLICHEN DANK an Dornbirner Firmen für die Spende von € 1000,–.

Dr. Silvia Rief-Kirsch von der Apotheke im Hatlerdorf startete in Kooperation mit Dornbirner Firmen die Initiative “natürlich gesund” und übergab einen Scheck über den Erlös dieser Aktion in Höhe von € 1.000,– an Obmann Heinz Wohlgenannt.

 

Autospende Dornbirner Sparkasse

Krankenpflegeverein Dornbirn startet erfolgreich ins neue Jahr

Großspende der Dornbirner Sparkasse

Die Dornbirner Sparkasse übergab zum Jahresstart ein neues Auto an den Krankenpflegeverein Dornbirn, das wertvolle Dienste bei der ambulanten Betreuung von pflegebedürftigen Menschen in Dornbirn leisten wird. Mit nunmehr zwanzig Fahrzeugen sind die Pflegefachkräfte des Vereins täglich zum Wohle der Patienten unterwegs.

„Bereits im Gründungsauftrag unseres Unternehmens von 1867 ist das Gemeinwohl fest verankert und wir stehen auch heute mit voller Überzeugung dahinter. Als regionale Bank ist es uns ein Anliegen, die Menschen in der Region zu unterstützen.“ betonte Vorstandsvorsitzender Werner Böhler von der Dornbirner Sparkasse.

Der Obmann des Krankenpflegeverein Dornbirn, Heinz Wohlgenannt, bedankte sich sehr herzlich für das neue Auto von der Dornbirner Sparkasse, das im Rahmen der Solidaraktion „100 Jahre Krankenpflegeverein Dornbirn“ gespendet wurde.

„Eine Solidargemeinschaft wie der Krankenpflegeverein ist immer auch auf Spenden angewiesen, um die Finanzierung des Betriebes zu gewährleisten“, so Obmann Wohlgenannt.

PR Autoübergabe Sparkasse Db. 12.1.2015

Bei der Auto-Übergabe (v.l.n.r.):

Vorstandsvorsitzender-Stv. Harald Giesinger und Vorstandsvorsitzender Werner Böhler von der Dornbirner Sparkasse, Pflegedienstleiterin DGKS Anita Pfister und Obmann Heinz Wohlgenannt vom Krankenpflegeverein Dornbirn.

Autospende von Mitarbeitern der Julius Blum GmbH

Große Freude und Dankbarkeit beim Krankenpflegeverein Dornbirn

anlässlich der Übergabe des neuen Sponsorfahrzeuges vor der Blum-Zentrale in Höchst. Der VW Polo wurde gesponsert  von den Mitarbeitern der Julius Blum GmbH. Durch den Verzicht der Blum-Mitarbeiter auf Weihnachtsgeschenke wird dieses Sozialsponsoring ermöglicht. Diese tolle Idee, durch einen gemeinschaftlichen Verzicht zu helfen, hat bei Blum schon Tradition.

PR Autoübergabe Blum Höchst - DSCN3641

Zur Autoübergabe im November 2014 stellten sich ein (v.l.n.r.):
Obmann Heinz Wohlgenannt, Blum-Arbeiterbetriebsratsobmann Raimund Böhler,
Pflegedienstleiterin DGKS Anita Pfister, Blum-Geschäftsführer DI Herbert Blum.

101. Generalversammlung des Krankenpflegevereins Dornbirn

Am 23. Oktober ging die 101. Generalversammlung des Krankenpflegeverein Dornbirn im Kolpinghaus über die Bühne. Obmann Heinz Wohlgenannt freute sich über die große Beteiligung und konnte als Ehrengäste Landesrätin Katharina Wiesflecker, Bügermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann, Hauskrankenpflege Vorarlberg-Obmann Herbert Schwendinger sowie die Ehrenbürger Dornbirns, Alt-Bgm. DI Wolfgang Rümmele und den langjährigen Obmann des Krankenpflegevereins Altbürgermeister Rudi Sohm begrüßen.

„Wir sind auf gutem Weg, das Unternehmen Krankenpflegeverein zukunftssicher zu machen und tun das Schritt für Schritt“ informierte der Obmann in seinem Bericht über das vergangene Vereinsjahr. Mit der Feststellung, dass der extreme Servicegrad des Krankenpflegevereins viel Geld koste, verriet er kein Geheimnis. „Wir sind an sieben Tagen in der Woche im Dienst und haben 365 Tage im Jahr geöffnet“, erklärte Wohlgenannt. Die Bilanz kann sich sehen lassen: 43.300 Hausbesuche wurden bei 800 Patienten mit 21 Fahrzeugen durchgeführt. Ein kompetentes 37köpfiges Team aus Pflege und Verwaltung ist der Garant für die Patientenzufriedenheit. Jeder Patient, der mit Unterstützung des Krankenpflegevereins zu Hause statt im Heim gepflegt werden kann, bedeutet auch für die Stadt Dornbirn eine erhebliche soziale und finanzielle Entlastung. Große Anerkennung und Dank für die geleistete Arbeit sprach er allen pflegenden Angehörigen aus.

Pflegedienstleiterin DGKS Anita Pfister würdigte das besondere Engagement der Pflegefachkräfte und die hohe Bereitschaft zur Weiterbildung.

Die Rechnungsprüfer Günter Albrich und Dr. Paul Weber bestätigten die überaus ordentliche und gewissenhafte Gebarung der Finanzen. Dr. Paul Weber scheidet als Rechnungsprüfer aus – als neuer Prüfer wird Günter Amann gewählt.

Die Generalversammlung wurde abgeschlossen mit einem beeindruckenden und humorvollen Gastreferat von Pflegedirektor DGKP Kurt Schnetzer zum Thema Demenz . Viele praktische Tipps für das Alltagsleben mit dementen Menschen konnten die Zuhörer mit nach Hause nehmen.

abschied

V.l.n.r.: Alt-Obmann Alt-Bgm. Rudi Sohm, Waltraud und Karl Bildstein und Obmann Heinz Wohlgenannt

Besondere Würdigung fand das über 40jährige ehrenamtliche Engagement von Vorstandsmitglied und Kassier Karl Bildstein, der nunmehr sein Amt an Christine Huber übergab. Er war unermüdlich für „seinen“ Verein tätig. Obmann Heinz Wohlgenannt bezeichnete ihn anerkennend als „Urgestein und Legende im Verein, der über sehr viel Wissen und Fachkompetenz verfüge“ und dankte ihm mit sehr herzlichen und persönlichen Worten.

ehrung_mitarbeiter

Für ihre langjährige, engagierte Tätigkeit und Treue wurden 10 Mitarbeiterinnen geehrt.  Der Obmann sprach ihnen für ihren geleisteten Einsatz Dank und Anerkennung aus und überreichte allen ein kleines Geschenk.

fahrzeuguebergabe

V.l.n.r.:  Blum-Betriebsratsobmann Arbeiter Raimund Böhler, Obmann Heinz Wohlgenannt und Harald Giesinger, Vorstandsdirektor Dornbirner Sparkasse. 

Symbolische Übergabe von zwei neuen Autos, gespendet von der Dornbirner Sparkasse und den Mitarbeitern der Julius Blum GmbH, Höchst.